Archiv 2010

Kindermusical - 11. + 12.12.2010

In diesem Jahr führte der Musikverein Ulmen ein Jahreskonzert der etwas anderen Art auf. Zusammen mit der Chor-AG der Grundschule Ulmen unter der Leitung von Marion Blum wurde das Weihnachtsmusical "Der Weihnachtsstern" von Detlev Jöcker aufgeführt.

Der Bürgersaal war sowohl samstags als auch sonntags fast ausverkauft und man konnte die Nervosität bei den Kindern der Chor-AG fast greifen, denn vor so einem großen Publikum sind die wenigsten der jungen Akteure schon einmal aufgetreten.

Aber als die ersten Takte der Musik, gespielt vom Blasorchester des Musikvereins Ulmen, erklangen, war davon fast nichts mehr zu spüren, textund tonsicher trugen die Kinder die Szenen des Musicals vor.

Mehr…

Hinter dem Titel "Der Weihnachtsstern" verbirgt sich die klassisch traditionelle Weihnachtsgeschichte. Hirten im Felde hören von einem neuen Herrscher, ein Stern führt sie durch die Nacht nach Bethlehem, gleichzeitig nehmen auch Könige den Stern als Wegweiser, um das heilige Kind willkommen zu heißen. Auch die Tiere im Wald fragen sich, was das alles zu bedeuten hat, und folgen ebenfalls dem Stern. Dies alles wurde von den Kindern der Chor-AG gesanglich und schauspielerisch, musikalisch begleitet durch das Orchester, beeindruckend dargestellt. Einzelne Stellen wurden solistisch dargeboten und das ein oder andere versteckte Gesangstalent kam dabei zum Vorschein.

Die einzelnen Szenen wurden durch musikalische Einlagen des Musikvereins verbunden, so dass durchaus auch die Freunde der symphonischen Blasmusik auf ihre Kosten kommen konnten. Als Erzähler konnte der Musikverein Helmut Schmitt aus Ulmen gewinnen. Angenehm entführte er zusammen mit den Kindern die Zuschauer in die Zeit Christi Geburt zurück. An dieser Stelle hierfür noch einmal ein herzliches Dankeschön und wir hoffen, auch er hatte viel Spaß an dieser neuen Rolle als Märchenerzähler. Doch bevor er in diese Rolle schlüpfte, begrüßte er als Moderator zu Beginn der Veranstaltung die Gäste und hatte die Ehre, das im August diesen Jahres neu gegründete Jugendorchester des Musikvereins anzukündigen.

Ihren ersten Auftritt hatten die Jugendlichen im Oktober anlässlich des Stadtfestes in Ulmen, am vergangenen Wochenende konnten sie zum ersten Mal in "Konzertatmosphäre" beweisen, was sie in dieser kurzen Zeit eingeübt hatten.

Stadtbürgermeister Günther Wagner, Schirmherr der Veranstaltung, dankte dem Musikverein für sein Engagement, nicht nur im Bezug auf die Jugendarbeit. Es sei wichtig, den Kindern und Jugendlichen, aber auch Erwachsenen, eine Möglichkeit der aktiven Freizeitgestaltung zu bieten. Nur so könne man das "Miteinander" vermitteln. Besonders freute es den Vorsitzenden Berthold Stolz, am Sonntag Herrn Gerd Jobelius im Publikum begrüßen zu dürfen. Herr Jobelius ist Leiter der Geschäftsstelle der SPARDA-Bank Südwest in Koblenz und hatte die ehrenvolle Aufgabe, dem Musikverein einen Scheck über die stolze Summe von 2.000,00 Euro überbringen zu dürfen. Dieser Betrag soll dazu verwendet werden, die Jugendarbeit im Musikverein Ulmen zu fördern. "Und wenn ich mich hier umschaue," so Jobelius, "habe ich keine Zweifel daran, dass das Geld in unserem Sinne verwendet wird."

An dieser Stelle möchten wir uns bei dem Publikum und allen bedanken, die uns bei diesem Projekt unterstützt haben, sei es in finanzieller Hinsicht oder in anderer Art und Weise. Ohne die vielen Helfer im Hintergrund wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen. In besonderer Weise bedanken wir uns jedoch bei Erik Meides. Er hat uns in den vergangenen Wochen mit einem unbeschreiblichen Engagement bei der Durchführung des Musicals geholfen und so nicht unerheblich dazu beigetragen, dass die beiden Vorführungen für viele Besucher zu einem unvergesslichen Weihnachtserlebnis wurden.

Zum Schluss wünscht der Musikverein Ulmen Ihnen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2011.

Weniger…

Erster Auftritt Jugendorchester - 10.10.2010

Am vergangenen Sonntag hatte das neu gegründete Jugendorchester des Musikvereins Ulmen anlässlich des ersten Ulmener Stadtfestes erstmalig die Gelegenheit, sich vor großem Publikum zu präsentieren.

… und das haben die Jungs und Mädels mit Bravour getan! Seit Ende August probten die 15 Kinder und Jugendlichen freitags in dieser Zusammensetzung, um die drei Stücke darbieten zu können.

Mehr…

Der Applaus der Zuhörer zeigte, dass ihnen dies sehr gut gelungen ist. Unterstützt wurden sie von ein paar “älteren Jugendlichen” bzw. “jung gebliebenen Erwachsenen”, denn durch Krankheit und Urlaub konnten leider nicht alle Mitglieder des Jugendorchesters an diesem Tag mitspielen.

Das nächste Mal wird das Jugendorchester unter der Leitung von Thomas Wagner anlässlich der Aufführung eines Musicals im Dezember auftreten.

Weniger…

Gründung eines Jugendorchesters - 27.08.2010

Der Musikverein Ulmen hat ein Jugendorchester gegründet. 15 Kinder und Jugendliche ab dem Alter von neun Jahren haben sich am 27.08.2010 zum ersten Mal im Bürgersaal Ulmen getroffen, um dort gemeinsam zu musizieren. Nach der ersten Probe waren sowohl die Kinder als auch der musikalische Leiter des Musikvereins, Thomas Wagner, der Meinung: "Das hat richtig Spaß gemacht."

Mehr…

Von nun an probt das Jugendorchester jeden Freitag von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr im Bürgersaal in Ulmen, um dann am 10.10.2010 das erste Mal vor großem Publikum in Ulmen aufzutreten. Näheres hierzu wird noch veröffentlicht.

Wenn auch Ihr Interesse habt, bei dem Jugendorchester Ulmen mitzuwirken, ruft einfach bei unserer Jugendwartin Julia Dietzen, 02676 951061, an. Sie wird euch dann alles wichtige hierzu erzählen.

Weniger…

Benefizkonzert - 18.04.2010

Am Sonntag der vergangenen Woche bot der Musikverein Ulmen seinen Zuhörern ein Programm der Extraklasse. In nur knapp vier Monaten hatte der neue musikalische Leiter des Vereins, Thomas Wagner, zusammen mit seinen Musikerinnen und Musikern ein komplett neues Programm einstudiert, um den Besuchern des Benefizkonzertes mit dem Motto "Alte und Neue Welt" in der Pfarrkirche Ulmen etwas ganz besonderes zu bieten.

Musikalisch in Szene gesetzt wurden mit "Glory and Triumph" von Hector Berlioz und "Nemu-Susato" von Jan van der Roost Werke aus dem Europa des 19. Jahrhunderts, bzw. die an diese Musik erinnern sollen.

Mehr…

In die gleiche Zeit fällt die Veröffentlichung von "A Londonderry Air" der Nationalhymne Nordirlands und gleichzeitig des Melodie des bekannten Liedes "Danny Boy". Manche deuten diesen Titel als Abschied der irischen Auswanderer von ihrem Heimatland während der großen Hungersnot.

Der Musikverein Ulmen verließ musikalisch das Europa des 19. Jahrhunderts und schlug den Bogen in die "neue Welt", Amerika: Mit der ruhigen Musik von "Shenandoah" komponiert von Frank Ticheli wird das Wesen des gleichnamigen Flusses in den Vereinigten Staaten beschrieben. Vielleicht kann man mit diesem Titel auch die Sehnsucht der Siedler beschreiben, die aus dem armen, von Unruhen gebeutelten Europa in die neue Welt gekommen sind, in der Hoffnung auf eine ruhigere, bessere Zukunft.

Die "Symphonie No. 9 in E-Minor" von Anton Dvorak ist geprägt von dessen Aufenthalt in Amerika, jedoch wird auch seine Sehnsucht nach der alten Heimat musikalisch umgesetzt. Mit "We hold these thruths", den ersten Worte der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten, wurde musikalisch wie auch geschichtlich, die endgültige Trennung der neuen Welt Amerika von der alten Welt Europa dargestellt. In dem Werk "Die Dornenkrone" von Julie Giroux, einer jungen, zeitgenössischen Ausnahmekomponistin, werden die letzten Tage von Jesus Christus, vom letzten Abendmahl bis hin zu seiner Auferstehung, imposant in Szene gesetzt. Dieses Stück war unumstritten einer der Höhepunkte dieses Kirchenkonzertes. Auch Dechant Walter Fuß war unter den Zuhörern.

In seiner Begrüßung ging er auf das Thema dieses Benefizkonzertes ein. Auch heute, in unserer modernen Zeit, gäbe es noch eine Kluft zwischen der "alten und der neuen Welt". Als Beispiel könnte man den Orient und den Okzident sehen und man sollte doch alles dafür tun, um diese Kluft endlich zu schließen. Am Ende des Konzertes richtete nun auch Thomas Wagner das Wort an das Publikum. Er dankte ihnen, dass sie trotz des wunderbaren Frühlingswetters gekommen waren und nicht mit Applaus für die Darbietungen gegeizt haben. Weiterhin dankte er den Mitgliedern des Spielmannszuges Blau-Weiß Ulmen dafür, dass sie spontan auf ihre Freitagsprobe verzichteten, damit die Musiker des Musikvereins ungestört in der Kirche proben konnten. Er dankte auch den Angehörigen der aktiven Musikerinnen und Musiker, die gerade in der letzten Zeit oft "das Familienunternehmen zu Hause" alleine geführt haben und so die Probenarbeit überhaupt ermöglichten. Ein besonderer Dank galt Helmut Schmitt, der traditionell auch wieder durch dieses Konzert führte. Nach mühevoller, aufwändiger Arbeit gelingt es ihm immer wieder, in kurzweiliger Art und Weise dem Zuhörer Hintergrundwissen über Komponisten und deren Werke zu vermitteln.

An dieser Stelle dafür noch einmal ein "Herzliches Dankeschön" im Namen des ganzen Musikvereins Ulmen. Mit der Zugabe "La Storia" von Jacob de Haan und der "Auferstehung" aus der Dornenkrone verabschiedete sich der Musikverein von seinem Publikum. Im Anschluss an dieses wirklich gelungene Konzert sprach Berthold Stolz, der 1. Vorsitzende des Musikvereins, Worte des Dankes aus. Er dankte dem neuen musikalischen Leiter Thomas Wagner und den Musikerinnen und Musikern für die konzentrierte Probenarbeit in den letzten Wochen. Er bedankte sich bei Dechant Fuß dafür, dass er die Kirche für diesen Anlass zu Verfügung gestellt hat und auch bei dem Stadtbürgermeister Günter Wagner. Dieser stellte spontan die Räumlichkeit für den kleinen Imbiss im Anschluss an das Konzert zur Verfügung.

Besonders freute es ihn jedoch, Frau Wilhelmy, die Leiterin der Kindertagesstätte Ulmen mit ihrem Team begrüßen zu können. Der Erlös dieses Benefizkonzertes wird dieser Einrichtung für die weitere musikalische Förderung der Kinder zur Verfügung gestellt. Es machte Stolz besondere Freude, Frau Wilhelmy schon jetzt mitteilen zu können, dass der Betrag in Höhe von 623,00 Euro von den Zuhörern gespendet wurde, der in Kürze an die Kindertagesstätte übergeben werden kann.

Weniger…