Musikverein Ulmen 1969 e.V.

Musik verbindet!


 Anmeldungen zur Probe im Teamplanbuch - bitte anklicken.


 

Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

29.06.2019

Ein halbes Jahrhundert Musikverein Ulmen 1969 e.V.

Ulmen. Herrliches Sommerwetter, Traumkulisse, gute Musik, was braucht man mehr für einen gelungenen Sommerabend? Nichts! Und so erlebten die zahlreichen Besucher des Sommernachtskonzertes des Musikvereins Ulmen am vergangenen Samstag, 29.06.2019, einen unterhaltsamen und geselligen Abend. Der Musikverein Ulmen 1969 e.V. feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen und hatte für seine Jubiläumsveranstaltung den Platz unter den Kastanien am Maar gewählt. Die Gäste waren begeistert von der Atmosphäre und es stimmte wirklich alles.







Der Vorsitzende des Vereins Rolf Denkel begrüßte das Publikum und hieß den Stadtbürgermeister Thomas Kerpen, den 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Karl-Josef Fischer, Dechant Walter Fuß und die Abordnungen der Ortsvereine Willkommen. Er dankte dem Vizepräsidenten und Landtagsabgeordnetem Gordon Schnieder und dem Vertreter des Kreismusikverbandes Hans Peter Hässler für ihr Kommen. Rolf Denkel fasste in kurzen aber treffenden Worten zusammen was den Musikverein Ulmen ausmacht und welchen kulturellen Stellenwert der Verein in seiner Heimatstadt hat. „Der Spaß am Musizieren und die Freude andere Menschen zu unterhalten ist unsere Bestimmung und danach richten wir uns seit nunmehr 50 Jahren“, so Denkel. Den musikalischen Auftakt machte das Jugendorchester des Musikvereins Ulmen unter der Leitung von Ricardo Reicherz. Eindrucksvoll bewiesen die Jungmusiker, dass sich der Verein bei so viel Nachwuchs nicht um seine Zukunft sorgen muss.



Der weitere Abend wurde musikalisch von der Orchestergemeinschaft der Musikvereine Daun & Ulmen gestaltet. Seit Beginn des Jahres haben die beiden langjährig befreundeten Musikvereine eine Kooperation geschlossen und sich musikalisch zusammengetan. Unter der Leitung von Dirigent Thomas Wagner wird gemeinsam geprobt und die Qualität der präsentierten Musik kann sich sehen bzw. hören lassen. Die ersten beiden Stücke wurden von Thomas Thelen dirigiert, der den Musikverein Ulmen in den vergangenen vier Jahren musikalisch leitete und das Dirigentenamt aus zeitlichen Gründen nicht fortsetzen kann. Rolf Denkel dankte Thomas Thelen mit herzlichen und authentischen Worten für seinen Einsatz und alle Musikerkollegen hoffen, dass Thomas Thelen und seine Frau Nina (beide lernten sich über den Musikverein Ulmen kennen!) weiter aktiv im Verein bleiben. Thomas Thelen bedankte sich für die schöne Zeit und dirigierte mit etwas Wehmut sein letztes Stück „Concerto d‘Amore“. Dieses Stück über die Liebe zur Musik war treffend gewählt für diesen Musikabend. Daniela Saxler, die gemeinsam mit Thomas Wagner und Nicolas Schug abwechslungsreich und kurzweilig durch den Abend führte, funktionierte den Titel kurzerhand auf Ölmena Platt um in „Konzert om Moar“.







Zu einem Vereinsjubiläum gehören auch Ehrungen verdienter Mitglieder. So konnte Hans Peter Hässler vom Kreismusikverband Melanie Hirschler für 30-jährige und Uli Kutscheid für 40-jährige aktive Mitgliedschaft ehren. Besonders hervorgehoben wurde die 50-jährige aktive Mitgliedschaft von Berthold Stolz, das einzige noch aktive Gründungsmitglied des Vereins. Stolz hat die überwiegende Zeit seiner Vereinszugehörigkeit im Vorstand mitgewirkt, davon 10 Jahre als Vorsitzender. Heute führt er die Vereinschronik und spielt Trompete. Neben Berthold Stolz waren auch die Gründungsmitglieder Klaus Mohr, Karl-Josef Saxler, Walter Denkel, Norbert Schmitt und Hermann Mohr der Einladung des Vereins gefolgt und wurden vom Vorsitzenden Rolf Denkel entsprechend gewürdigt.



Ein Highlight des Abends war die Ehrung des Gründungsmitgliedes Klaus Mohr für sein musikalisches Lebenswerk. Gordon Schnieder überreichte ihm die Dankurkunde des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz für herausragende Verdienste um die Musik. Klaus Mohr war 48 Jahre aktives Mitglied des Musikvereins Ulmen, hiervon 33 Jahre als Dirigent und von 1993 bis 2001 in Doppelfunktion auch als Vorsitzender tätig. Er prägte den Verein musikalisch und menschlich, wie kein Zweiter. Viele Jahre engagierte er sich in der Jugendausbildung, überwiegend im Bereich seines Lieblingsinstrumentes der Posaune. Gordon Schnieder wies darauf hin, dass es in der Region wohl keinen Posaunisten gibt, der nicht schon Kontakt mit Klaus Mohr hatte. Sein musikalisches Wirken begrenzte sich nicht nur auf Ulmen. Die gute Freundschaft zum Musikverein Daun wurde von Klaus Mohr initiiert und gelebt. Schon bevor der Ulmener Musikverein gegründet wurde, spielte Klaus Mohr im Musikverein Daun Posaune und versorgte die Dauner über viele Jahre mit Posaunennachwuchs. Das Publikum und die Musiker würdigten diese Leistung mit standing ovations und andauerndem Applaus.







Als letztes erhielt Thomas Wagner die Ehrung des Landesmusikverbandes für 25 Jahre Dirigententätigkeit. Gordon Schnieder überreichte die Dankurkunde und Ehrennadel mit herzlichen Worten an Wagner. Der Vizepräsident des Landesmusikverbandes schaffte es, durch seine kurzen und präzisen Dankworte die Ehrungen kurzweilig und für das Publikum interessant zu gestalten. Fortgesetzt wurde der Abend dann wieder mit Musik. Die Orchestergemeinschaft bot den Gästen einen unterhaltsamen Blasmusikabend, den niemand so schnell vergessen wird. Emotional wurde die zu Recht geforderte Zugabe. Der Ehrendirigent Klaus Mohr betrat das Dirigentenpult und dirigierte zum Abschluss den Marsch „Blauer Enzian“. Bleibt zu wünschen, dass der Verein auch die nächsten 50 Jahre so erfolgreich das kulturelle Leben in Ulmen bereichert.



(v. Daniela Saxler)



Zurück zur Übersicht